Historie

1951 legte Artur Baasch die Prüfung als Hufbeschlagschmied und im Mai 1952 seine Meisterprüfung als Schmied ab. Er machte sich mit seiner Frau Gabi Gedanken über die Selbstständigkeit.

Schmiede Scheelck in SüderauerdorfAm 01.08.1954 pachteten sie  den Betrieb von Klaus Scheelck in Süderauerdorf. Die Anfangszeit war schwierig. Es wurden noch Pferde beschlagen und Pflugschare ausgeschmiedet. Der Fuhrpark bestand aus einem Moped mit Zweiradanhänger.

1955 konnte dann schon der erste Geselle eingestellt werden. Die Mechanisierung in der Landwirtschaft schritt fort und ab Herbst 1955 ging Artur Baasch zur DEULA in Schönböken zum Schlepper-Lehrgang. Danach wurden auch die ersten Traktoren verkauft.

Nach und nach wuchs der Betrieb, das Spektrum der Tätigkeiten erweiterte sich  und ein weiterer Geselle und ein Lehrling wurden eingestellt. Sie hatten über der Werkstatt zwei kleine Zimmer und wurden auch beköstigt. Zum Eigenverbrauch wurde noch Vieh gehalten, Hühner, Schweine und Kaninchen.

Die Schlepper und sonstige Landmaschinen wurden mit der Zeit immer größer und die Werkstatt zu klein. Es wurden sich Gedanken über eine Vergrößerung und Umsiedelung des  Betriebs gemacht. In Steinburg wurde ein Gewerbe-/Wohngebiet ausgewiesen, und 1968 wurde dann unter Mithilfe der Schleswig-Holsteinischen Landgesellschaft im Ortsteil Steinburg ein größerer Betrieb aufgebaut.

1970 begann Heinz Baasch mit seiner Lehre im elterlichen Betrieb als Landtechnischer Schmied. 1973 legte er die Gesellenprüfung ab. Danach leistete er seinen Wehrdienst ab, war in einem auswärtigen Betrieb tätig und besuchte an- schließend die Meisterschule in Lüneburg, die er 1978 mit der Meisterprüfung zum Landmaschinen- mechaniker abschloss.

Zwischenzeitlich hatte sich das Betätigungsfeld erweitert, so wurden auch Arbeiten an Heizungsanlagen und Ölbrennern durchgeführt. Um dieses Handwerk als zweites Standbein zu sichern, besuchte Heinz Baasch 2 Jahre lang in Wochenendkursen die Meisterschule in Lübeck, die er im Februar 1984 mit Erfolg als Zentralheizungs- und Lüftungsbaumeister abschloss.

Am 01.01.1984 übernahm Heinz Baasch den elterlichen Betrieb. Er besuchte Abend- und Wochenendkurse, um als Konzessionsträger für Gas- und Wasserversorger tätig sein zu können, was mit einem Meistertitel als Gas- Wasserinstallateur gleichzusetzen ist.

Jetzt entwickelte sich der Betrieb etwa gleich stark in zwei Richtungen - Landtechnik und Heizungsbau.

Seit Februar 2004 ist Markus Baasch als nächste Generation im Betrieb tätig. Er absolvierte eine Ausbildung als KFZ-Elektriker, war Zeitsoldat, besuchte dann die Kundendienstschule in Hamburg und war zunächst als Kundendienstmonteur im elterlichen Betrieb beschäftigt.
Er besuchte die Meisterschule in Heide, die er 2006 mit Erfolg als Installateur- und Heizungs- baumeister absolvierte. Er kümmert sich hauptsächlich um den Heizungsbereich.

Stefan Baasch ist seit Juni 2007 im elterlichen Betrieb tätig. Er absolvierte zuerst eine Ausbildung als Gas-Wasserinstallateur und anschließend als Groß- und Außenhandelskaufmann, war dann einige Jahre im Sanitär- und Fliesenhandel beschäftigt. Er besuchte auch die Meisterschule in Heide, die er mit Erfolg 2007 abschloss. Er kümmert sich hauptsächlich um den Sanitärbereich.

Am 1.1.2010 wird die Firma Artur Baasch Inh. Heinz Baasch zur Artur Baasch GmbH mit den Geschäftsführern Heinz Baasch, Stefan Baasch und Markus Baasch. Für unsere Kunden ändert sich am Service natürlich nichts.

Zur Zeit hat die Artur Baasch GmbH 17 Mitarbeiter beschäftigt, davon 3 Auszubildende.